Aktuelles

17.06.2016, 18:00 Uhr

"ELLA Kulturhaus" in Langenhorn wird 280.000 EUR teurer als geplant!

CDU kritisiert Deckungslücke und mögliche Zweckentfremdung von Mitteln aus dem Quartiersfonds

Auf der letzten Sitzung des Haushaltsausschusses wurde den Ausschussmitgliedern die Information vorgelegt, dass im Rahmen der Gebietsentwicklung im Quartier Essener Straße, die Erweiterung und Barrierefreiheit des ELLA-Kulturhauses in Langenhorn sich um € 280.000 verteuern und final bei mehr als € 569.000 liegen wird. U.a. kommt es zu der Kostenexplosion durch zusätzliche Umbauarbeiten, sowie Mehrkosten für zusätzliche Auflagen des Naturschutzreferates des Bezirksamt Hamburg-Nord und gestiegene Technische Nebenkosten für Baumschutzgutachter und Artenschutzfachliche Gutachten. 

Nizar Müller, Wahlkreisabgeordneter der CDU-Bezirksfraktion für Langenhorn
Hierzu erklärt Nizar Müller, Bezirksabgeordneter aus dem Wahlkreis Langenhorn: „Eine Kostenexplosion von 280.000 € ist unverhältnismäßig. Offensichtlich sind die abzuschätzenden Risiken falsch oder überhaupt nicht in der ursprünglichen Kostenberechnung berücksichtigt worden. Die Idee von der Bezirksamtsleitung Hamburg-Nord, investive Mittel des Quartiersfonds 2017 zu nutzen, also quasi „vorzuziehen“, ist aus haushaltspolitischer Sicht abzulehnen, da somit nicht das Problem gelöst, sondern nur verschoben wird. Wir erwarten, dass sowohl die SAGA als auch die Kulturbehörde die Mehrkosten komplett übernehmen und die vorhandenen freien Stadtteilkulturmittel nicht für "Betongold“, sondern für konkrete Projekte für die Menschen vor Ort genutzt werden können.“ 
 

 



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht