Aktuelles

14.04.2016, 17:00 Uhr

CDU fordert Abwärme sinnvoll zu nutzen

Stephan Gamm, energiepolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion moniert politische Untätigkeit

Die CDU fordert in einem Antrag, die am Kraftwerk Moorburg bereits heute schon anfallende Abwärme endlich sinnvoll für die Fernwärmeversorgung des Hamburger Westens zu nutzen. Bisher wird diese ungenutzt in die Elbe abgeleitet. Das ist pure Energieverschwendung und weder ökologisch noch ökonomisch zu rechtfertigen. Anstatt die Laufzeit des alten Kraftwerks in Wedel zu verlängern, sollte daher endlich die bereits vorhandene Wärme aus Moorburg genutzt werden.

Dazu erklärt Stephan Gamm, energiepolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion: „Rot-Grün hat bislang kein brauchbares Konzept für die zukünftige Fernwärmeversorgung in Hamburg vorgelegt. Diese energiepolitische Untätigkeit hat bislang lediglich zu einer Laufzeitverlängerung des ältesten Kohlekraftwerks in Wedel geführt. Dies ist energiepolitisch die denkbar schlechteste aller Entscheidungen und steht im eklatanten Widerspruch zu den selbstgesteckten Zielen des rot-grünen Koalitionsvertrags. Ein Senat hat Entscheidungen stets im Sinne seiner gesamtgesellschaftlichen Verantwortung zu treffen. Für die Frage nach der zukünftigen Versorgung mit Fernwärme folgt hieraus, dass eben nicht nur ökologische Aspekte zu berücksichtigen sind. Ebenso ist die Versorgungssicherheit als auch die Bezahlbarkeit der Fernwärme für die Kunden zu beachten. Wie eine bezahlbare und damit sozial verträgliche Versorgung mit Fernwärme in Zukunft sichergestellt werden soll, darüber schweigt sich Umweltsenator Kerstan bisher aus. Die inhaltsleeren Gegenargumente aus den Senatskreisen verdeutlichen vielmehr, dass energiepolitischer Dogmatismus noch immer bestimmend für das Handeln von Rot-Grün in Hamburg ist. Die CDU spricht sich daher vehement gegen das selbst auferlegte Denkverbot von Rot-Grün in der Frage Moorburg aus. Die Behauptung, dass die Nutzung der Abwärme weder ökologisch noch ökonomisch sinnvoll sei, entbehrt jeder Grundlage und Vernunft. Daher besteht die einzige ökologische Unsinnigkeit hinsichtlich des Kraftwerks in Moorburg bisher auch nur darin, mit der nicht genutzten Abwärme die Elbe oder die Luft zu erwärmen. Diesen ökologischen Unfug sollte Rot-Grün schleunigst beenden.“



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...